Bowlen gegen Rincewind


Ich habe gestern tatsächlich DSDS verpasst. Und das nur, weil ich ein Wannenbad vorzog. In der Wanne kann man so schön entspannen und lesen. Und als ich da im schaumigen, brühheißen (es geht nicht unter 40 Grad!) Wasser lag und mich in meinen Scheibenweltroman vertiefte, da erinnerte ich mich an das wunderbare Spiel Discworld. Ein comicartiges PnC-Adventure mit Rincewind in der Hauptrolle. Das Spiel war liebevoll gestaltet, mit vielen Figuren und Schauplätzen aus den Romanen.

Ich spielte es im letzen Jahrhundert auf einer altertümlichen Konsole, die unter dem Namen „Playstation“ bekannt wurde und mittlerweile mit Nummer 3 auf dem Markt vertreten ist.

Das Spiel läßt sich über eBay immer noch kaufen und anhand der Preise läßt sich erkennen, welchen Schmankerlwert es auch heute noch besitzt.

Daneben gibt es noch Discworld 2 und Blazing Dragons (noch viel, viel seltener zu finden, weil unbekannter). Kleine Goldstücke, nein, Kunstwerke!

Heutzutage sind Grafik-Adventure ja out. Keiner hat die Geduld mehr dafür. Es passiert ja nichts. Keine Action, keine tollen Effekte, keine Schießereien usw. Nicht mal sterben kann man! Statt dessen sucht man Versteifungspulver, um eine Schlange in einen Stock zu verwandeln. Und dazu latscht man über die halbe Scheibenwelt.

Tja, das waren noch Zeiten. Man saß gemütlich auf der Couch, schlürfte Kakao und das einzige, was schmerzte, war das Hirn. Heute habe ich fiesen Muskelkater in den Armen. Von Tennis, Golf, Boxen und Bowling. Ich kann ja kaum noch die Zigarette halten.

Wiigitt, kann ich da nur sagen. 😉

Basic Thinking: In einer Minute 13.568,67 Euro


So kann’s gehen. Lange tat sich nichts und dann… Jetzt ist es also verkauft. Das Blog vom Robert Basic. Für 46,902 Euro. Ich denke, die Meisten haben wohl mehr erwartet. Nach dem ganzen Hype und dem Werbe-/Medienzirkus drumherum.

Nach wie vor kann ich es nicht nachvollziehen, wie man ein zumindest teilweise persönliches Blog verkaufen kann. Aber letztlich kann ja jeder tun und lassen, was er will.

Und hier die entscheidende Minute:

basic1

Und hier dann das Ende:

basic2

Robert Basics Plan B


Ich frage mich, was passieren wird, wenn basicthinking.de samt Inhalt bei eBay den Mindestpreis nicht erreichen wird. Wird es dann heißen: „Och, ätschbätsch, mach ich halt doch weiter.“?

Wahrscheinlich wird der Preis zum Ende hin noch einmal kräftig ansteigen. Jedenfalls war das bei meinen eBay-Auktionen immer so. Wobei ich auch nur Klamotten und Bücher veräußert habe.

Trotzdem grüble ich darüber nach, welchen Plan B der Robert denn hat.

Basic Thinking und der Trittbrettfahrer auf eBay


Daß Robert sein Blog Basic Thinking verkauft, ist ja mittlerweile ein alter Hut. Abgewickelt werden soll der Verkauf ausgerechnet über eBay. Nunja, Robert muss wissen, was er da tut.

Schön und vorallem schön vorhersehbar ist ja, daß ein paar ganz Schlaue auf den Zug aufspringen (werden) und Kapital aus Roberts publicityträchtigem Verkauf  (böse Zungen vergleichen die entsprechenden Postings mit QVC-Sendungen) schlagen wollen.

So wurde kurz nach Bekanntgabe des eBay-Spektakels durch Robert himself bei eBay eine Auktion gefunden mit dem vielversprechenden Titel: Basic Thinking Blog. Startpreis 1 Euro. Hatte nur nix mit Basic Thinking Blog, also dem Blog von Robert Basic zu tun.

Superklasse fand ich allerdings die Beschreibung der Auktion Basic Thinking Blog. Einfach wunderbar! Ich hätte dem Trittbrettfahrer allein dafür mindestens 10.000 Euro gegönnt! (Leider wurde die Auktion schon wieder beendet. Böh, schade…)

basic

Wunderbar. Einfach wunderbar.